Es wird weihnachtlich in Erkelenz: Adventsdorf öffnet seine Pforten

Erkelenzer Adventsdorf
In Erkelenz eröffnet das Adventsdorf seine Pforten und Weihnachtsbäume zieren die Innenstadt (Symbolbild). Adobe Stock

Die Vorweihnachtszeit ist die schönste Zeit des Jahres: Die Weihnachtsbäume werden aufgestellt und das Adventsdorf öffnet seine Pforten. Auch die Weihnachtsbeleuchtung am Gewerbering verspricht eine tolle Lichtinspiriation für die Adventszeit und sorgt für eine besondere Atmosphäre in der Erkelenzer Innenstadt. Seien Sie mit dabei, wenn in Erkelenz die Vorweihnachtszeit beginnt!

Besinnliches Programm für die ganze Familie im Adventsdorf Erkelenz 

Das Adventsdorf in Erkelenz ist vom 21. November bis zum 23. Dezember täglich von 11:30 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Auf der Bühne unter den Arkaden des Alten Rathauses gibt es von Pop bis Weihnachtsmusik und Kasperletheater ein besinnliches Programm für jeden Geschmack und jedes Alter. 

Weihnachtsmarkt-Bummel in Erkelenz – karitative Einrichtungen, Hobbykünstler und leckere Leckereien 

Kunsthandwerker und Handwerkerinnen bieten ihre Arbeit an, die Sie beim Bummeln entdecken können. An der Flexibude präsentieren regelmäßig soziale und karitative Einrichtungen sowie Hobbykünstlerinnnen und -künstler ihre Produkte.

Tischreservierung für den Weihnachtsmarkt in Erkelenz – schon jetzt möglich!

Natürlich gehört bei einem gemütlichen Weihnachtsmarkt Schlemmen, Glühwein, Kakao und vieles mehr zum geselligen Beisammensein dazu. Tischreservierungen sind bereits jetzt über reservierungen.erkelenz@traditionundmarkt.com möglich. Der externe Betreiber „Tradition und Markt Franchise“ informiert darüber, dass auch in diesem Jahr keine Heizstrahler aufgestellt werden.

Bürgermeister lädt Kinder ein, am Weihnachtsbaum im Erkelenzer Adventsdorf mitzuwirken 

Alle Kinder der Stadt sind herzlich eingeladen, am 1. Dezember um 16 Uhr gemeinsam mit Bürgermeister Stephan Muckel den Weihnachtsbaum im Erkelenzer Adventsdorf zu schmücken. Jedes Kind, das einen selbst gebastelten oder gestalteten Baumschmuck aufhängt, bekommt als Dankeschön ein kuscheliges Geschenk.

Am 4. Dezember: Verkaufsoffener Sonntag und musikalischer Nikolausbesuch 

Am Sonntag, 4. Dezember sind alle Geschäfte in der Innenstadt von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Außerdem hat sich der Nikolaus angekündigt. Um 16.30 Uhr startet er mit Pferdekutsche an der Volksbank und fährt mit musikalischem Geleit über die Kölner Straße zum Markt. Dort darf sich gegen 17 Uhr jeder freuen, der Tüten mit süßen Sachen bekommt – vom Nikolaus und mit Unterstützung des Bürgermeisters Stephan Muckel.

Auf der Burg Erkelenz: Ritter, Burgdamen und ein mittelalterlicher Tavernenabend 

Mit Rittern und Burgdamen ist auf der Burganlage in Erkelenz immer etwas los. Auf Einladung der Freunde der Burg kommen die Besucher an den ersten Adventswochenende auf ihre Kosten. Am 26. November findet ein mittelalterlicher Tavernenabend statt. Unter Felldecken, bei Kerzenschein und guter Live-Musik wird es gemütlich auf der Burg. Der Tavernenabend dauert von 15 bis 23 Uhr und der Eintritt ist frei.

Weihnachtsstimmung trotz aller Widrigkeiten in Erkelenz garantiert

Jährlich stellt das Stadtmarketing 48 Weihnachtsbäume im Stadtgebiet von Erkelenz auf. „Dies wird auch in diesem Jahr unverändert der Fall sein. Die Weihnachtsbäume werden inklusive Beleuchtung bis spätestens 25. November durch die Mitarbeitenden des Baubetriebshofes an den bekannten Stellen aufgestellt“, berichtet Karin Jentgens vom Erkelenzer Stadtmarketing.

Die innerstädtische Weihnachtsbeleuchtung des Gewerberings wird Erkelenz auch in der kommenden Adventszeit erhellen. „Allerdings wird die Beleuchtung in diesem Jahr nur im Kern der Innenstadt aufgehängt“, informiert Karin Jentgens.

Erkelenz beleuchtet künftig Bestandsbäume anstatt Weihnachtsbäume aufzustellen – eine ressourcenschonende Entscheidung! 

Um die Vorweihnachtszeit ressourcenschonender zu gestalten, wird die Stadt Erkelenz in den kommenden Jahren dazu übergehen, Bestandsbäume mit Lichterketten zu beleuchten statt Weihnachtsbäume aufzustellen. Der Austausch von geschlagenen zu illuminierten Bäumen wird ab 2023 schrittweise erfolgen. Karin Jentgens erläutert: „Insbesondere in den Ortschaften, in denen noch ein entsprechender Baum gepflanzt werden müsste, wird es in den Folgejahren noch Weihnachtsbäume geben.“

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge