Klimaschutz für Hückelhoven: Stadt fördert Dach- und Fassadenbegrünung ab 2023

Stadt Hückelhoven Dach- und Fassadenbegrünung
So könnten die Dächer in Hückelhoven ab dem kommenden Jahr aussehen (Symbolfoto). Foto: Adobe Stock

Ab dem 1. Januar 2023 wird in Hückelhoven die Begrünung von Dächern und Fassaden gefördert. Durch die Begrünung ungenutzter Flächen können verschiedene positive Effekte erzielt werden. In diesem Artikel werden wir euch einige dieser Vorteile vorstellen und erklären, wie die Förderung funktioniert.

Ab dem 01.01.2023: Eigentümer von Gebäuden in Hückelhoven erhalten Förderung für Gründächer und Fassadenbegrünung

Die Stadt Hückelhoven hat entschieden, dass die Gebäudebegrünung als wichtiger Beitrag für den Klimaschutz und die Lebensqualität aller Bürgerinnen und Bürger gefördert wird.

Ab dem 01.01.2023 erhalten Eigentümer die Gründächer und Fassadenbegrünungen mit einer Mindestgröße von 5 m² bzw. 3 m³ anlegen, eine Förderung von 25 Euro bzw. 15 Euro pro Quadratmeter. Die maximale Förderhöhe liegt bei 1.500 Euro je Maßnahme.

Mit der Einführung dieser Fördermaßnahme möchte die Stadt Hückelhoven somit ein klares Zeichen für mehr Nachhaltigkeit setzen und den Klimaschutz nach vorn bringen. Durch das Entstehen neuer Grünräume und mehr Vegetation in der Stadt wird die Lebensqualität für alle Bewohner verbessert, indem sie mehr grünen Raum genießen können und der CO2-Ausstoß reduziert wird.

Vorteile der Dach- und Fassadenbegrünung

Mit dem Zuschuss können private Grundstückseigentümer das Dach oder die Fassade ihres Hauses begrünen. Dies kann verschiedene positive Auswirkungen haben, darunter eine Verbesserung des Stadtklimas, die Erhaltung der Artenvielfalt, die Bindung von Schadstoffen und eine Verbesserung der Luftqualität.

Die verwendeten Pflanzen verbessern darüber hinaus nicht nur den ästhetischen Wert des Gebäudes, sondern regulieren auch das Raumklima und senken die Temperaturen im Gebäude und reduzieren das Risiko von Überhitzung im Sommer. Im Winter schützen die Pflanzen die Fassade vor Kälte und halten sie warm. In Verbindung mit einer effizienteren Isolierung des Gebäudes entsteht so ein ökologisch nachhaltiges Wohnumfeld. Des Weiteren bieten grüne Dächer und Fassaden eine hervorragende Lösung für das Problem der Regenwasserrückhaltung. Der städtische Kanal muss weniger Wasser bewältigen, da mehr Wasser auf dem Grundstück versickert. Dies schafft ein Gleichgewicht zwischen Niederschlag und Abfluss und hilft bei der Bewältigung von Überschwemmungen. Von der positiven Wirkung der Begrünung können aber auch Unternehmen profitieren: Eine städtische Förderung ermöglicht es Firmeneigentümern, gegen einen geringeren Aufwand ihrerseits die Errichtung von Dach- und Fassadengärten zu finanzieren. Der ökonomische Nutzen liegt hier vor allem in der Reduzierung von Energieverbrauch, welcher durch den Schatteneffekt der Pflanzen entsteht. Insgesamt ist es also eine Win-Win-Situation: Der Klimaschutz wird vorangetrieben und gleichzeitig profitieren alle Beteiligten vom positiven Einfluss der Begrünungsmaßnahmen auf die Umweltqualität, sowohl privat als auch geschäftlich.

Weitere Informationen zum Förderprogramm erhaltet ihr auf der Homepage der Stadt Hückelhoven unter www.hueckelhoven.de/klimaschutz.

Für Fragen steht der Klimaschutzmanager der Stadt Hückelhoven, Herr Alexander Kurth, unter Tel.: 02433/82303 oder per E-Mail:  [email protected], zur Verfügung.

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge