Landesweiter Sirenenprobealarm in NRW am 8. September

Landesweiter Sirenenprobealarm in Nordrhein-Westfalen Sirenentest in NRW
Am Donnerstag heulen erstmals in diesem Jahr die Sirenen bei einem landesweiten Probealarm in NRW. Foto: stock.adobe.com; Bildmontage: hnsbrg.de

Nachdem der letzte Sirenenprobealarm im März 2022 aufgrund des Krieges in der Ukraine kurzfristig abgesagt wurde, findet nun am Donnerstag, 8. September, um Punkt 11:00 Uhr in Nordrhein-Westfalen ein landesweiter Sirenenprobealarm statt.

Sirenen sind ein wichtiges Instrument, um die Öffentlichkeit im Falle einer größeren Katastrophe innerhalb kürzester Zeit zu warnen. Um die Bevölkerung für das Signal zu sensibilisieren und damit im Notfall alles funktioniert, werden Sirenen regelmäßig getestet. Dafür heulen die Sirenen am landesweiten Warntag am 8. September auf.

NRW-Innenminister Herbert Reul betont die Wichtigkeit des landesweiten Probealarms in NRW: “Die technische Erprobung der Sirenen ist wichtig. Nur wenn das regelmäßig getestet wird, kann auch die Funktion und Zuverlässigkeit überprüft werden.” Die schreckliche Hochwasserkatastrophe im letzten Jahr habe gezeigt, wie ernst das Thema ist: “Warnung kann im Ernstfall Leben retten.”

Bundesweiter Warntag wird auf den 8. Dezember verschoben und Cell Broadcast soll getestet werden

Der bundesweite Warntag, welcher ebenfalls für den 8. September geplant war, wurde auf Wunsch des Bundes durch Beschluss der Innenministerkonferenz auf den 8. Dezember 2022 verschoben. Grund für die Verschiebung ist die Einführung des neuen Warnmittels “Cell Broadcast”, bei dem alle Empfänger in einer Funkzelle eine SMS-ähnliche Nachricht erhalten sollen. Während bei der Versendung einer SMS die Mobilfunknummer des Empfängers bekannt ist, erfolgen Warnmeldungen über Cell Broadcast anonym. Hierfür wird eine Standardtechnologie des Mobilfunknetztes genutzt, welche ebenfalls den “Silvester-Effekt” vorbeugen soll. Gemeint ist der massive zeitliche Verzug zwischen Versand und Empfang einer SMS-Nachricht an Silvester.

Probealarm auch über die Warn-Apps NINA und KATWARN

Darüber hinaus werden die Warn-Apps „NINA“ (Notfall-Info- und Nachrichten-App der Bundesregierung) und „KATWARN“ Warnmeldungen per Push-Benachrichtigung versenden. Beide Apps können Sie kostenlos über die gängigen App-Stores auf Ihr Smartphone installieren. Aus Erfahrung können wir sagen, dass die Warnung bei Push-Benachrichtigung super funktioniert. Über den Fund der Fliegerbombe und der nötigen Evakuierung der Fliegerbombe im Herbst letzten Jahres erfuhren wir zuerst über die NINA App.

Weitere Informationen zum Thema Warnung in NRW

Weitere Informationen zu Cell Broadcast

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge