PKW auf A46 gerät in Vollbrand: Besonnenes Handeln verhindert Schlimmeres

PKW auf A46 gerät in Vollbrand: Besonnenes Handeln verhindert Schlimmeres
Glück im Unglück: Fahrer handelt besonnen und minimiert Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. Foto: Blaulichtreport Kr.HS

Am 18. Februar 2023 kam es auf der A46 in Fahrtrichtung Düsseldorf zu einem Vorfall, der für betroffene Verkehrsteilnehmer und Beobachter gleichermaßen beängstigend war. Ein PKW geriet aus bisher unbekannter Ursache in Brand und stand schnell im Vollbrand.

Dank des besonnenen Handelns des Fahrers konnte das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen abgestellt werden, wodurch die Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer minimiert werden konnte. Die Feuerwehr Hückelhoven, welche unverzüglich alarmiert wurde, löschte den Brand und verhinderte so, dass sich das Feuer weiter ausbreitete.

Die A46 musste auf Höhe der Auffahrt/Abfahrt Hückelhoven Ost zeitweise vollständig gesperrt werden, um den Einsatzkräften eine schnelle und sichere Arbeit zu ermöglichen. Es entstand dadurch ein Rückstau von mehreren Kilometern, der jedoch im Laufe des Vormittags abgebaut werden konnte.

Die genaue Ursache des PKW-Brandes ist derzeit noch unbekannt und wird von den zuständigen Behörden untersucht. Die Polizei hat jedoch bereits betont, dass es der schnellen Reaktion des Fahrers und der professionellen Arbeit der Feuerwehr zu verdanken ist, dass es zu keinen weiteren Schäden oder Verletzungen gekommen ist.

Insgesamt kann man sagen, dass der Vorfall auf der A46 ein weiteres Mal zeigt, wie wichtig es ist, im Straßenverkehr stets aufmerksam und vorausschauend zu handeln. In diesem Fall hat das richtige Verhalten jedoch dazu beigetragen, dass die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Total
0
Shares
Ähnliche Beiträge